Wo bin ich?
 
Das Solargesetzpaket 1 ab April 2024
Webinar | Photovoltaik | Für Einsteiger + Für Erfahrene
Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2035 Treibhausgasneutralität im Stromsektor zu erreichen.
Auf diesem Weg ist ein Anteil erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch von 80 Prozent im Jahr 2030 ein wichtiger Schritt.
Hierfür muss der jährliche Ausbau der Photovoltail innerhalb weniger Jahre von gut 7 Gigawatt auf 22 Gigawatt verdreifacht werden.
Die im Mai 2023 vorgestellte "PV-Strategie" zeigt elf Handlungsfelder mit zugeordneten Zielbildern, Maßnahmen und nächsten Schritten auf.
Zielbilder und Maßnahmen münden in zwei neue Gesetzespakete: Solarpaket I und Solarpaket II.

Das Solarpaket 1 wurde im August 2023 im Bundeskabinett beschlossen, mit der Verabschiedung von Bundestag und Bundesrat ist nach Verzögerungen bis Ende März 2024 zu rechnen, mit dem gesetzlichen Inkrafttreten zum 01.04.2024. Das Solarpaket 2 wird vermutlich bis Ende 2024 erarbeitet. Beide Pakete sollen zeitnah zur Beschleunigung und Entbürokratisierung des PV-Stromausbaus dienen. Michael Vogtmann, Vorsitzender des Landesverband Franken e.V. der DGS, gibt den Überblick zu den 11 Handlungsfeldern der PV-Strategie und geht innerhalb der Handlungsfelder ausführlich auf die jeweiligen gesetzlichen Neuregelungen des Solarpaketes 1 ein. Auch ein kurzer Ausblick auf das Solarpaket 2 wird gegeben. Besonderer Augenmerk wird hierbei auf die jeweilige Praxisrelevanz für Solarteur*innen, Energieberater*innen und PV-Projektmanager*innen gelegt.
Inhalte:
Die 11 Handlungsfelder der PV-Strategie der Bundesregierung vom Mai 2023
Insbesondere wird hierbei auf die folgenden gesetzlichen Neuerungen eingegangen:

GEBÄUDE-PV:
1 Anhebung der Grenze zur Direktvermarktungspflicht bei Überschusseinspeiseanlagen
2 Vereinfachter Zugang zur Direktvermarktung bei „kleinen“ PV-Anlagen bis 25 kWp
3 Freiwilliges Gebäude-Modulrepowering mit dem Erhalt der alten hohen Vergütung
4 Anhebung (Verdoppelung) der Grenze für das Anlagenzertifikat TYP B
Vereinfachungen/Verbesserungen beim PV-Mieterstrom:
5 Unbürokratische "gemeinschaftliche Gebäudeversorgung"
6 Ausweitung der Mieterstromförderung auch auf gewerbliche Gebäude
7 Aufnahme von 35.000 „Außenbereich-Gebäuden“ in die „hohe“ Gebäudevergütung
8 Erleichterungen/Verbesserungen bei Steckersolargeräten

FREIFLÄCHEN-PV:
9 Opt-In wird zu Opt Out bei Förderfähigkeit „PV in benachteiligten Gebieten“
10 Aufnahme der „nicht ausschreibungspflichtigen“ Klein-FF-PV und BEG <6 MW in den allg. Katalog der förderfähigen Freiflächenkulissen.
11 Duldungspflicht der Leitungsverlegung bei Freiflächenanlagen
Veranstalter:
Solare Dienstleistungen GbR
Referent:
Michael Vogtmann, DGS Franken
Zielgruppe:
Geschäftsführer*innen, Energieberater, Planer, Projektentwickler, Vertriebsmitarbeiter von Solarunternehmen, Anlagenbetreiber
Methodik:
Vortrag / Präsentation mit Fragerunde (per Chat-Funktion)

Equipment:
Internetfähiger PC und Headset oder Telefon

(Das Webinar wird nicht aufgezeichnet!)
Kürzel:
WP62-SODI-2024-03-22
Wann:
22.03.2024 von 14:30 bis 16:30 Uhr
Dauer:
2 Stunden
Preis p.P.
95,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
 
Buchung und Abrechnung über:
Solare Dienstleistungen GbR