Wo bin ich?
 
Die Zukunft Ihrer PV-Erlöse im EEG 2023
Webinar | Photovoltaik | Für Einsteiger + Für Erfahrene
Die Börsenstrompreise sowie der monatliche Marktwert Solar (MW Solar) liegen seit Herbst 2021 auf hohem Niveau, teils weit über den EEG-Fördersätzen.. Die scheinbar nicht enden wollende "putinbedingte" Energiekatastrophe mit dem notwendigem Ausweichen auf "alternative" sehr teure Öl- , Kohle- und v.a. Gasimporte wird die Marktpreise für Gas, Öl, Kohle und auch Strom kurz- und wahrscheinlich auch mittelfristig bis 2025 auf hohem Niveau belassen.

Langfristprognosen sehen - nach Beendigung der Kriegshandlungen - immerhin noch mindestens 6 bis 8 Ct/kWh durchschnittlicher Börsenpreis bis 2050, alleine schon bedingt durch die Verteuerung der Stromerzeugung von Kohle und Erdgas durch weiter steigende CO2-Preise. Langfristig wird der Strombedarf durch stromgeführte Sektorenkopplung bis 2050 um 50 bis 100 Prozent steigen, Photovoltaik- und Windstrom muss "nebenbei" auch noch enorme Mengen an Wasserstoff erzeugen. Börsenstrompreissenkende Angebotsüberschüsse von EE-Strom sind deshalb in den nächsten Jahren nur an den Wochenenden zu erwarten.

So fragen sich viele angehende Photovoltaik-Neuanlangenbetreiber, aber auch Anlagenbetreiber mit einem Inbetriebnahmedatum ab 2020, ob sie nicht von den teils höheren Börsenstrompreisen profitieren könnten. Dabei stellen sich die Fragen, ob und wie man aus bestehenden Förderungen „ausbrechen" kann, wie das bewerkstelligt werden kann, was es kostet und was, wenn der Börsenpreis doch wieder oft unter die Fördersätze fallen sollte. Kann man auch wieder in die garantierten Vergütungen zurückwechseln?

Deutschlands PV-Seminator Michael Vogtmann von der DGS Franken hat sich der Thematik angenommen und erläutert Ihnen, für welche Anlagengrößen zwischen 10 kW und 20 MW mit welchen Netzeinspeisequoten der börsenpreisvergütete Anlagenbetrieb (zeitweise) außerhalb der oder zusätzlich zu den differenzierten Fördersätzen anzuraten ist. Für jede Anlagengröße bringt er Praxisbeispiele mit vergleichenden Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen. Nach Besuch des Webinars bekommen Sie ein Gespür, wie Sie Ihren PV-Strom beim jeweiligen Projekt optimal mittels Direktverbrauchsanlagen und/oder parallel errichteten Volleinspeiseanlagen mit garantierten oder Börsenpreiserlösen vermarkten können.
Inhalte:
- Entwicklung EEG-Fördersätze (neue EEG-Vergütungen Überschuss- und Volleinspeisung, AW Solar, Ausschreibungszuschlagswerte bei FF- und Gebäudeanlagen) vs. Entwicklung Börsenstrompreise und Marktwert Solar 2020 bis Spätwinter 2023
- Langfristprognosen Börsenstrompreise 2022 bis 2050 auf Basis verschiedener Szenarien
- Voraussetzungen für den (zeitweiligen) Wechsel aus der EEG-Förderung hin zur (sonstigen) Direktvermarktung und (bei Bedarf) wieder zurück
- Wie funktioniert "freie sonstige Direktvermarktung", wie hoch sind die Extra-Investkosten und um wieviel höher die jährlichen Messstellen- und Vermarktungskosten?
- Wann profitiere ich von teils hohen Börsenpreisen auch ohne Wechsel der Vermarktungsform bzw. Ausstieg aus der bisherigen Vermarktungsform?
- Typische Praxisbeispiele mit vergleichenden Wirtschaftlichkeitsprognosen für verschiedene Anlagenarten und -größen mit Eigenverbrauchsquoten deutlich unter und deutlich über 50%

+ 10 bis 30 kWp Gebäudeanlagen
+ 30 bis 100 kWp Gebäudeanlagen und FF-Anlagen
+ 100 kWp bis 1000 kWp Gebäudeanlagen
+ 100 kWp bis 1000 kWp FF-Anlagen
+ Förderfähige Ausschreibungsanlagen Gebäude > 1000 kWp, FF-Anlagen > 1000 kWp
+ Ungeförderte große Gebäudeanlagen und PPA-FF-Anlagen zwischen 2 MWp und 100 MWp
Veranstalter:
Solare Dienstleistungen GbR
Referent:
Michael Vogtmann, DGS Franken
Zielgruppe:
Vertriebsmitarbeiter*innen von Solarunternehmen, Anlagenbetreibende, Projektentwickler*innen, Investor*innen
Methodik:
Vortrag / Präsentation mit Fragerunde (per Chat-Funktion)
Equipment:
Equipment: Internetfähiger PC und Headset oder Telefon

(Das Webinar wird nicht aufgezeichnet!)
Kürzel:
WP28-SODI-2024-03-27
Wann:
27.03.2024 von 10:00 bis 12:00 Uhr
Dauer:
2 Stunden
Preis p.P.
95,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
 
Buchung und Abrechnung über:
Solare Dienstleistungen GbR